// sie lesen ...

Business

Krieger+Schramm beim Topjob-Wettbewerb geehrt

Das allein fällt auf: Ein Bauunternehmer, der seine Firma gut durch die Krise führt, der seine 70 Mitarbeiter begeistert, sie durch eine kluge Personalpolitik zu Höchstleistungen anspornt und der deshalb zu den besten Arbeitgebern im Mittelstand gehört. Matthias Krieger setzte nun noch einen drauf: Der Chef des Baudienstleisters Krieger+Schramm ist 2011 Gesamtsieger der TopJob-Vergleichsstudie. Wolfgang Clement überreichte ihm die Auszeichnung in Duisburg. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der Würdigung dieses Ausnahmearbeitgebers ein Zeichen setzen und in der Bauwelt einiges bewegen“, betont Jürgen Maukner, TopJob-Jurymitglied und Geschäftsführer der SZ Media GmbH, die Entscheidung. Jurymitglied Christine Novakovic, ehemalige Vorstandsvorsitzende der Citibank, ergänzt: „Krieger+Schramm demonstriert, dass gute Personalarbeit erfolgreich macht. Das Unternehmen trotzt dem ruinösen Preisdruck der Branche und zeigt auf erfrischende Art und Weise, dass es auch anders geht!“

Vom Team für das Team entwickelt
Was das konkret heißt, zeigen diese Beispiele. Etwas Spezielles sind die Teamregeln des Hauses. 2006 entwickelte eine Gruppe von rund 30 Mitarbeitern sie gemeinsam mit der Geschäftsführung.  „Sie wurden vom Team für das Team konzipiert und sollen den Umgang mit den Kunden festlegen und erleichtern“, erläutert Geschäftsführer Krieger. In acht Leitzielen ist darin festgelegt, was dem Team wichtig ist: Neben einer guten Arbeitsausstattung, einem Talentpool und einer kontinuierlichen Weiterbildung gehört die Pflege des Wir-Gefühls dazu und die Maxime, dass jeder Einzelne unentbehrlich ist. „Wir leben unsere Teamregeln tatsächlich“, sagt Krieger stolz. Das bestätigt das Ergebnis aus St. Gallen. Zudem ist die Belegschaft am Gewinn beteiligt.

Derzeit erhalten Leistungsträger zwischen 0,5 und einem Prozent vom Gesamtgewinn. Und Bauleiter bekommen zehn Prozent des Baustellengewinns.  In Zukunft soll die Gewinnbeteiligung auf die gesamte Belegschaft ausgeweitet werden. „Jeder erhält dann einen festen Anteil“, sagt Krieger. Das macht Mitarbeiter zu Mitunternehmern und stärkt die Motivation. „Die Auszeichnung basiert zu einem großen Teil auf der Meinung unserer Mitarbeiter. Das macht uns stolz“, sagt Matthias Krieger. Er ergänzt: „Außerdem wissen wir nun, was die Belegschaft über unser Arbeitsklima denkt. Das ist uns wichtig. Denn so können wir uns als guter Arbeitgeber langfristig weiterentwickeln und die richtigen Maßnahmen einleiten.“

von Verena Raacke

Diskussion

Keine Kommentare zu “Krieger+Schramm beim Topjob-Wettbewerb geehrt”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Partner von:

Partner des Hole in One-Werbenetzwerks


Golf-News per E-Mail

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Archiv


gehostet mit 100% Ökostrom von all-inkl.com

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen